Bürgermeister Ing. Hans Scharf (Bildmitte) überreichte nch seiner Eröffnungsansprache das Mikrophon an den Ehrengast, Herrn Bezirkshauptmann Mag. Dr.Georg Wojak. Mit seiner bekannt charmanten Art hieß auch er die Besucher des Moosbacher Advents herzlich Willkommen. Links im Bild Dr. Franz Gumpenberger, der durch das Kirchenprogramm führte, daneben Kapellmeisterin Mag.Martina Kohlmmann. Unter den zahlreihen Gästen auch Generalleutnant a.d.Dr. Karl Schöller, im Bild rechts, daneben die Bürmeristergattin Maria Scharf.
Natürlich durfte auch eine Abordnung der Musikkapelle nicht fehlen!
"Ruhe vor dem Sturm" herrschte gegen 13.30 Uhr vor den Adventhütten, wo schon alles vorbereitet war.
Noch einige Schnappschüsse von den "Standlern" und schon gings los mit den Besuchern!

Hunderte Besucher strömten auf den Kirchenplatz und viele davon direkt in die Kirche, wo ein wudnerschönes Programm geboten wurde, von dem alle begeistert waren Rechts: Auch Pfarrer Mag.Gregor Gacek war gekommen..
Dr. Franz Gumpenberger, ORF-Moderator führte durchs Programm. Dem Hauptorganisator des schönen, musikalischen Kirchenprogramms Sepp Bruckbauer (rechts hinter Dr.Gumpenberger) gebührt für sein Engagement ein besonderer Dank!
Die Uttendorfer Sängerinnen (im Hintergrund) erfüllten die Moosbacher Pfarrkirche mit sehr schönen Liedern.
Währenddessen die einen noch in der Kirche weilten, besuchten viele andere bereits die Ausstellung im Pfarrhof. Raffiniert: Holz verschmolzen in Glas- so etwas ist bisher noch nicht in Moosbach gezeigt worden.
Zahlreiche Moosbacherinnen und Moosbacher zeigten ihre Unikate: Ob Holzschnitzerei, Mineralien, Gestecke und Gemälde, alles war zu finden.
Unter den Ausstellern auch der "Ausnahmekünstler"
Walter Paulusberger aus Mettmach. Er hat unter anderem schon vielen Moosbachern Freude bereitet mit seinen tollen Werken. Egal ob Bleistiftzeichnungen von Menschen, die oftmals beinahe schöner werden als das Original (:-)) , ist Herr Paulusberger auch bekannt für seine Schnitzkünste, Malereien und nicht zuletzt- wie hier auf dem Bild, mit dem Hl. Nepomuk, den er jetzt für das Martel bei der Familie Riedler restauriert hat. Eine heikle Aufgabe, wie er im Gespräch erläuterte. Aber auch das hat er bravourös hinbekommen!
Dann stieg die Aufregung bei den zahllosen Kindern .... der Nikolaus und Knecht Ruprecht hatten sich angesagt!
Die Kinder erhielen Zuckerl und waren vom Rauschebart und seinem Gesellen begeistert.
Zwei, denen man an dieser Stelle auch besonders
danken darf für ihren Einsatz: Links- Hans Strasser,
der in letzter Minute die Agenden vom erkrankten
Obmann Dino Kagerer übernahm, und daneben Kassier
und Mann für alle Geldangelegenheiten Erich Fink. Sie gönnten sich verdienter Weise hier etwas abseits des Trubels eine köstlichen Glühwein!
Drei Berufskollegen und alte Freunde: Vzbgm. Gerhard Schießl, Zimmermeister Gerhard Daxecker und Zimmermann Hans Wagner demonstrierten mit ihren Kacken die händische Bearbeitung eines Baumstammes, wie man es früher gemacht hat. Die Zuseher waren begeistert.
Drei- die gut miteinander können: Bürgermeister Hans Scharf- er hat sich wirklich mächtig ins Zeug gelegt und war nicht nur bei der Organisation an vorderster Front, sondern er stand auch den ganzen Tag im Hütterl der "Moosbacher Dorferneuerung". Und auch Heidi Stempfer ist ein Multitalent: Was sie mit ihren Goldhauben-Frauen wieder auf die Beine gestellt hat, ist schon großartig! Und last but not least: Unser Bezirkshauptmann Mag. Dr. Georg Wojak, der ein gerne gesehener Gast in Moosbach ist, und sich hier auch sehr wohl fühlt, wie er immer wieder betont!
Die beiden haben zum guten Gelingen des Moosbacher Advents wesentlich beigetragen: Hans Strasser (li.) und DI Hans Spitzlinger, der neben seinem Hauptberuf als Moosbacher Amtsleiter, sich auch als Maronibrater eine guten Namen gemacht hat.
Die "Golden-Girls" Anita, Irmi und nochmals Anita zauberten leckere Köstlichkeiten für ihre Gäste. Dafür sind sie in Moosbach bestens bekannt. Die Uttendorfer Sängerinnen Margit Seidl, Maria Markler und Monika Kanerstorfer sangen sich in die Herzen der Besucher.

Und mit diesem Bild verabschieden wir uns von den Besuchern bis in zwei Jahren, aber nicht ohne einem wirklich umtriebigen Herrn noch zu erwähnen: Unser "Hans Dampf in allen Gassen" Gottfried Eiblmeier (der Herr mit dem graumellierten Haar) mitten in der Menschenmenge. Danke Gottfried, du bist der Motor, der uns alle mitzieht.

Da bleibt dann ja nur noch ein kurzes Fazit: Danke allen teilnehmenden Vereinen und "Standlleuten", der Musikkapelle, Sepp Bruckbauer, den Ausstellern, dem ganzen Organisationsteam und allen, die zum guten Gelingen dieser schon traditionellen Veranstaltung beigetragen haben. Ohne diesem tollen Zusammenhalt wäre das alles nicht realisierbar! Und danke allen Besuchern!

Wir freuen uns alles schon jetzt wieder auf den Adventzauber in Moosbach im Jahr 2018!

 

.................................
::::::::::::::::::::::
.........

Bürgermeister Ing. Hans Scharf eröffnete heuer den 11. Moosbacher Advent am 29. November. Mit dabei die Achtaler Jagdhornbläser, die einen würdigen Rahmen schafften.

LAbg. Franz Weinberger war ebenfalls nach Moosbach gekommen und richtete einige Worte an die Ausstellerung und Besucher.

 

Unten: Bereits am frühen Nachmittag füllte sich der Kirchenplatz mit zahllosen Besuchern aus Moosbach und umliegenden Orten.

Ein großartiges, kulinarisches Angebot der einzelnen Vereine, ließ die Besucherherzen höher schlagen.
Wärmende Öfen waren an diesem doch sehr frischen Novembertag bei allen sehr begehrt.
Viele Stunden waren sicherlich erforderlich, um die Stücke einzuüben. Aber es hat sich gelohnt!
Und natürlich herrschte große Aufregung, zumal neben vielen Besuchern auch der Herr Bürgermeister zuhörte.
Die Kindergartenkinder unter der Leitung von Verena Theil meisterten ihren großen Auftritt bravourös.
Und auch die Kinder der Moosbacher Volksschule haben sich mit ihrer Adventaufführung aktiv in die Vorstellung mit eingebracht. Ein Dank an dieser Stelle den Lehrkräften fürs Einstudieren.
Nun folgte der Auftritt der Musikschüler unter der Leitung von Mag. Martina Kohlmann in der Kirche.
Danke allen Beteiligten für ihre Teilnahme. Sie haben uns damit in vorweihnachtliche Stimmung versetzt.
Über eine Stunde lang gestalteten sie einen schönen Nachmittag: Die Kinder mit der Blockflöte, sowie ein Blechbläser - und Holzbläserensemble der Musikgruppe Moosbach. Umrahmt und begleitet wurde alles vom Kirchenchor, an der Orgel spielte Ing. Stefan Berghammer.
Binnen kurzer Zeit war die Kirche voll. Diesmal kamen auch sehr viele Besucher aus der Umgebung von Moosbach.
Im Pfarrheim war von der "Gesunden Gemeinde Moosbach" auch ein Cafè untergebracht, wo sich die Gäste mit hausge-machten Kuchen und Torten stärken konnten. Die Besucher der Krippenausstellung nahmen das gerne in Anspruch.
Wunderschöne, aufwendig gestaltete Krippen in verschiedenster Ausführung wurden gezeigt.
Diese drei Herren aus Burgkirchen (Reinhard Rothböck, Leopold Krotzer und Johann Riefellner) waren für die tolle Krippenaustellung im Pfarrheim angereist und präsentierten stolz ihre Exponate. Danke dafür!
Weiters wurden hier schöne Strick- und Häkelwaren ausgestellt, und auch Weihnachtsdeko und Adventskränze konnten gekauft werden. Ein Vollsortiment- und sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei.
Dann richtete man sich auf die Ankunft des Nikolaus ein. Es hieß, er wird auf einem Pferd einreiten.
Und tatsächlich war er auf einem großen schwarzen Roß gekommen und erfreute die wartenden Kinder.


Oben:
Mit vielen Süßigkeiten im Korb und dem Knecht Ruprecht zur Seite, schlugen die Kinderherzen höher.

 

Links: Katharina S. führte den Rappen den Nikolos und
auch zwei weitere Begleiterinnen waren mitgekommen.

Dann wurde es dunkel und die Menschen strömten massenhaft auf den Moosbacher Kirchenplatz und die Vereine,
diesmal als "Standleute", hatten jede Menge Arbeit, um alle zu versorgen.
Hier der Stand der Moosbacher Bauernschaft ... ... der FF Moosbach mit seinen tüchtigen Jungs.
Die Goldhaubengruppe Moosbach, die wieder hervorragende Leckereien und Glühwein anboten.( Die Chefin von hinten.)
Die Jagdgesellschaft Moosbach kochte hervorragendes Wild aus. Geschmeckt hat´s jedem, wie man hörte.
Das Team der Harten Knochen. mit ihren Biersorten Die Burschen von der Landjugend in bester Laune.
Die Musikkapelle Moosbach mit Martina Kohlmann (mi.) ... sowie Josef Resieder und Christian Jakob beim Kochen.
Der Sportverein Moosbach war ebenso dabei... ... und auch die Bäuerinnen begeisterten mit Köstlichkeiten.
Traumhafte Christstollen und andere Leckereien waren ebenfalls in großer Auswahl zu finden.
"Smalltalk" unter Moosbach jungen Männern. Bosnaweckerl und süffiges Bier gehörte dazu.
Dann wurde es Nacht in Moosbach, und selbst Stehplätze waren Mangelware durch den großen Ansturm.
Eine nette Überraschung am Stand der "Dorferneuerung": Bürgermeister Ing. Hans Scharf (li.) konnte den 1. Bürgermeister der Partnergemeinde Moosbach in der Oberpfalz, Hermann Ach, samt Gattin, begrüßen. Dazwischen Franz Seeburger sen. sowie daneben ein befreundetes Paar aus der Oberpfalz.
Drei hübsche junge Damen amüsierten sich köstlich. KBW-Obfrau Marianne Karer im Einsatz am Stand.
Am Kirchenausgang gab es Gratis-Lebkuchen für alle. Schmied Thomast Furtner bei seiner Arbeit.
Und auch die ehemaligen Wirtsleut vom Moosbacher Kirchenwirt- Monika und Reini, kamen zu Besuch. Mit dabei Sohn Stefan und seine Frau Kerstin. Links im Bild Gabi, Manuela und Franz.
Leider nur von hinten zu sehen: Amtsleiter DI Hans Spitzlinger, der wie jedes Mal super Maroni gebraten hat.
Auch Thomas und Bettina ließen es sich beim Besuch am Moosbacher Adventmarkt gut gehen. So soll es sein!!!

Und hier noch ein paar Bilder vom großen Rummel auf dem Moosbacher Adventmarkt 2014
Kurzes Resümme´: Ich denke, dieser Besucher (rechts) hatte zur Veranstaltung die richtige Pose eingenommen: Daumen hoch, oder wie wir es in Moosbach anders ausdrücken: "Klass wars, alles hat gepasst, wir kommen wieder!"

Und sonst:
Passendes Wetter, hervorragende Stimmung, beste Verpflegung, schönes Rahmenprogramm und- ein ganz tolles Ambiente auf dem "Platzl" vor der Kirche. Ich denke, um diesen wunderbaren Austragungsort beneiden uns viele. Mitten im Zentrum von Moosbach und doch so sicher gelegen, dass auch Kinder keinerlei Gefahr ausgesetzt sind.
Und jetzt müssen wir zwei Jahre warten bis es endlich wieder heißt! "Moosbacher Advent- A b´sundere Zeit"!

''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''
**************
'''''''''''''''''''''

Schöner wäre es nur noch mit einem leichten Schneefall gewesen- aber ansonsten war es top, was alle Mitwirkenden heuer wieder auf die Beine gestellt haben. Unter der Führung von Obmann Gottfried Eiblmeier, Sepp Kagerer und Sepp Wührer, haben die einzelnen Moosbacher Vereine mit ihren Holzhäuschen wieder eine Atmosphäre geschaffen, um die viele andere Orte die Moosbacher beneiden. Der dafür nahezu prädestinierte Kirchenplatz hat sich natürlich wieder mal
von seiner schönsten Seite gezeigt und einen mehr als würdigen Rahmen- für diesen alle zwei Jahre stattfindenden Adventsmarkt, geboten.
Bürgermeister Ing. Hans Scharf eröffnete den Adeventsmarkt, zu dem wieder etliche bekannte "Stammbesucher" zählten, wie etwa Gen.Ltd. a.D. Dr. Karl Schöller und Altheims Bürgermeister und LAbg. Franz Weinberger.
Auf dem Vorplatz des Gemeindeamtes fanden sich Eltern und Großeltern ein, um die Darbietungen der Kleinen zu sehen.
Gemeinsam mit der Kindergärtnerin und Helfern sangen die Kinder schöne Lieder, die sie einstudiert hatten. Und auch das erste Türchen am Moosbacher Weihnachts-kalender wurde an diesem Tag geöffnet.
Und auch musikalisch wurde von den Moosbacher Jungmusikern einiges dargeboten, wofür es starken Applaus gab. Josef Reiseder jun. und Kapellmeisterin Mag. Martina Kohlmann (re.)unterstützen die Runde.
Da sieht man den Eltern an, wie stolz sie darüber waren, was ihr Nachwuchs da schönes vorzutragen hatte.Unter ihnen auch Vzbgm. Gerhard Schießl (re).
Dann besuchten die Gäste auch gerne die Weihnachtsausstellung in den Räumlichkeiten des Pfarrheimes. Im Bild links Frau Dr. Sigrid Lauss, die ab Januar 2013 die Ordination von Frau Dr. Hoffmann in Treubach weiterführt.
Herzhafte Leckereien fehlten natürlich auch nicht. Bastelarbeiten des Kindergartens waren ebenso ausgestellt.
Christl Rögl präsentierte wieder schöne Kristalle und Steine. Einzelwerke aus Holz in allen denkbaren Variationen.

Nach dem interessanten Rundgang durch die Adventausstellung gab es natürlich auch eine kleine Stärkung mit Kaffee und Kuchen und andere Köstlichkeiten- und die gerne in Anspruch genommene Möglichkeit, sich aufzuwärmen.

Natürlich war für Kinder die "lebendige Krippe" mit einem gar nicht störrischen Esel und kleinen Ziegen ein starker Anziehungspunkt. Das brachte noch mehr Leben in die ohnedies schon umfassende Veranstaltung.
Es gab Weihnachtsgestecke von Resi Petermaier und schöne Christbäume von der Baumschule Kremser Besonderer Dank an Sepp Wührer (li.) und Sepp Kagerer für die vielen Stunden, die die Organisation erforderte.
Unter der wie immer sehr guten Vorbereitung von Ehrenkapellmeister Sepp Bruckbauer (re.) war wiederum ein schönes muskialisches Programm in der Pfarrkirche zu sehen und vor allem zu hören. Mitwirkende waren: Die Dommelstadler Stub´nmusi aus Neuburg bei Passau, das Lainerhofquartett aus Salzburg, die Moosbacher Tanzlmusi und die Moosbacher Klarinetten- Musi.
Das Kirchenpublikum war sehr beeindruckt von den Darbietungen der einzelnen Teilnehmer. Sowohl die Dommelstadler Stub´nmusi als auch das Männerquartett Lainerhof vermochten die Zuhörer in vorweihnachtliche Stimmung zu bringen. Auch dem Moosbacher Klarinetten-quartett und der Moosbacher Tanzlmusi lauschten die Kirchgänger rund eine Stunde lang.
Ein sehr schönes Gesamtbild bot sich den Besuchern des Moosbacher Advents auch in der Pfarrkirche an.
Sie gaben ihr Bestes: die vier Musikanten der Moosbacher Tanzlmusi zeigten ihr Können. Wie immer führte Mag.Martina Kohlmann durch das gute Programm und überzeugte durch nette Geschichten.
Schöne Stimmen und hervorragende musikalische Leistungen erlebten die Moosbach in der Pfarrkirche.
Nach der Kirche wurden die Besucher von den Jungmusikern aus Moosbach unterhalten.
Eine schöne Truppe, die auch künftig in Moosbach für Stimmung sorgen wird: Die Jungmusikerinnen und Musiker.
Hunderte Besucher füllten mittlerweile den Kirchenplatz und lauschten den Darbietungen der Jungmusikanten.
Dann kamen Knecht Ruprecht und der Nikolo sowie ein Engerl nach Moosbach zum adventmarkt. Ein Schmied zauberte aus einfachen Eisenstangen ansprechende Kunstwerke.
Bei Einbruch der Dunkelheit hatte der Motorsägen- Spezialist seinen Auftritt. Und der verstand sein Handwerk.
Nach vielen kleinen Schnitten in alle Richtungen enstanden die schönen Tannenbäume, die man kaufen konnte.
Es wurde dunkel in Moosbach und die Gäste "glühweinten". Viele Erwachsene besuchten ebenso Esel und Ziegen.
Auch der Fotograf musste sich mal kurz stärken. Immer was los, beim Stand der Goldhauben-Frauen.
Das KBW-Moosbach überzeugte mit dem "Moosburger", Leberknödel und andere Leckereien wie dem "4-Kanter". Beim Stand der Musikkapelle Moosbach gab es Bier und weitere selbstgemachte Gaumenfreuden zum verkosten.
Die Bäuerinnen tischten Kuchen, Gebäck und Glühmost auf. Die Landjugend wurde wegen der guten "Bonsa" gestürmt.
Bgm. Hans Scharf arbeitete am Stand der Dorferneuerung und kreierte den Moosbacher "Glühmetwein". Voller Betrieb bei der Jagdgeseelschaft Moosbach, die mit einem köstlichen Wildschweingulasch verwöhnten.
Bis nach Mitternacht vergnügten sich die Besucher am Moosbacher Adventmarkt und hatten sichtlich gute Laune.
Die Heizofen-Tische waren begehrte Wärmespender. Ein verliebtes Pärchen lief vor die Kamera.
Und Helga Gurtner wurde mit einer Bosna ertappt. Auch diese junge Dame amüsierte sich in Moosbach.
Kleines Resümee:
Ja- es hat sich wieder gelohnt nach Moosbach zu kommen. Sowohl von der Adventsstimmung als auch vom Angebot im kulinarischen Bereich, konnte Moosbach wieder einen Glanzpunkt setzen. Ebenso darf man dieses Lob auf das Unterhaltungsprogramm ausweiten. Was aber auch an dieser Stelle wieder besonders löblich gesagt werden muss: DANKE den Veranstaltern aber auch ein großes DANKE an alle Vereinsmitglieder der einzelnen Sektionen: Nur durch ihr herausragendes Engagement und dem stundenlangen, intensiven Vorbereiten zum Wohle aller Gäste ist es möglich, so eine Veranstaltung auf diesem hohen Niveau erfolgreich durchzuführen. Schon jetzt dürfen wir uns auf den nächsten Moosbach Advent im Dezember 2014 freuen!
Beste Laune mit Glühwein und Punsch. DANKE allen Mitwirkenden und Helfern sagt der "Moosbacher Dorferneuerungs-Verein"!!!

 

Bilderbuchwetter zur Eröffnung des Moosbacher Advents!
Es hätte nicht schöner sein können! Alle Gäste, die am Samstag, den 27. Novermber 2010 der Einladung nach Moosbach folgten, waren sich einig: "Das ist schon fast kitschig, was wir heuer für ein Wetter haben. Freitagabend bei der Probebeluchtung rieselte der Schnee, und heute zur Eröffnung blauer Himmel, angezuckerte Adventhäuschen und Minusgrade. Das ist sagenhaft"! Bürgermeister Ing. Hans Scharf eröffnete um 13.00 Uhr dieses heurige Highlight der Moosbacher Vorweihnachtszeit. Und tausende gutgelaunte Menschen besuchten den ganzen Tag und die Nach über den Adventmarkt. Begleitet von Kindern des Moosbacher Kindergartens, der Volksschule und Erwachsenen, die bei diversen Aufführungen ihr Bestes gaben. Eine wunderbare Veranstaltung. Bilder nachstehend!

Links im Bild: Jürgen Müller, stv. Obmann vvom "Kumplgut Wels"- ein Erlebnishof, wo krebskranke Kinder für einige Wochen ihre Sorgen vergessen können. Der Erlös des heurigen Adventmarktes kommt diesen armen Kindern zugute! Moosbacher Musikanten spielten auch bei der Eröffnung vorweihnachtliche Lieder.

Vorrangig Eltern sahen ihren Sprösslingen bei den Aufführungen zu. Ihnen- den Kindern, aber auch den Lehrpersonenen und den Kindergartentanten gebührt für das wochenlange Einstudieren von Texten und ihrer schauspielerische Darbietung ein großes Lob. Sie hielten trotz der Minusgrade wacker durch. Ganz super!
Kinder der Moosbacher Volksschule mussten für die umfangreichen Texte sicherlich viel üben und auswendig lernen.
Dick eingepackt, und zumeist mit warmen Hauben und Mützen ausgestattet, trotzten die Kinder den doch sehr frostigen Temperaturen.
Die kleinen Mäuschen lauschten ihren älteren Freunden ... ... die etwas älteren Schüler/innen waren schon aktiv dabei!
Der wunderschön geschmückte Kirchenplatz war den ganzen Tag über voll mit zahllosen Besuchern aus nah und fern.
Jeder durfte einen extra einstudierten Text abwechselnd vortragen. Gar nicht einfach- aber super gemeistert von den kleinen Darstellern.
Der Mauerkirchener Kunstschmied Gerwin Lanterdinger erfüllte auch Kundenwünsche und zeigte sein Können an Esse und Amboss.
Auf dem Weg zur Ausstellung heimischer Künstler im Pfarrheim, präsentierte die örtliche Baumschule Kremser die ersten wunder-schönen Tannen. Setzen Sie auf Qualität - es lohnt sich! Auch diese beiden Herren machten schon einen Abstecher nach Moosbach: Der heilige Nikolaus und sein Knecht Ruprecht verteilten an brave Kleine aber auch Große- Zuckerl und Erdnüsse.
"Zeit für den Advent" hieß es dann in der Moosbacher Pfarrkirche ab 14.oo Uhr
Schon beinahe traditionell gestaltete Sepp Bruckbauer (3.v.li.) ein tolles und abwechslungsreiches Programm. Er und seine "Moosbacher Tanzlmusi" sowie die "Klarinettenmusi" - begleitet von Veronika Daxecker an Harfe und Zither, begeisterten die Zuhörer. Durch das Programm führte in bewährter Weise Frau Mag. Martina Kohlmann,(2.v.li.) die nicht nur Moosbachs Kapellmeisterin ist, sondern auch selbst immer wieder gerne aktiv als Klarinettistin mitspielt.
Benjamin Rögl, Martina Kohlmann, Sepp Bruckbauer, Georg Öller und Veronika Daxecker an der Zither. Veronika Daxecker an der Harve, Jürgen Schnitzlbaumer, Peter Bernroitner, Franz Seeburger und Josef Gast.
Durchs Programm führte Kapellmeisterin Mag. Martina Kohlmann. Anna Zeintl begleitete den Kirchenchor an der neuen Orgel.
Ausstellung der heimischen Künstler im Pfarrheim
Wieviel Arbeit dahintersteckt, um die zahllosen kleinen Accessoires für Advent und Weihnachten als Ausstellungsstand zu präsentieren, wissen nur jene, die mal dabeigewesen sind. Die heimschen Künstler machen das mehrmals jährlich. Großer Dank dafür jedem einzelnen!
Und dann wurde es dunkel in Moosbach ...

Ein Highlight war angekündigt-
Und es wurde eines!
Zuckerbäcker Toni aus Niederbayern, baute die Moosbacher Kirche aus richtigem Lebkuchen nach. Man sprach schon von der größten Kirche, die jemals aus Lebkuchen gebaut wurde. Aber von "Guiness book of records" konnte leider niemand erreicht werden. Anfangs sogar mit zwei Kuppeln an der Spitze, letztendlich wurde aufgrund der Kälte von einigen Grad unter Null doch nur eine Kuppel angebracht. Gratulation- super! Sah auch so sensationell gut aus!

... und es schmeckte einfach fantastisch gut!

Mit viel Liebe zum Detail gestaltete der bayerische Backkünstler die Moosbacher Kirche nach. Die Zuckermasse, die vor Ort sozusagen als "Klebstoff" fungieren sollte, war natürlich aufgrund der sehr niedrigen Temperaturen ein kleines Wagnis. Aber es hielt den klimatisch schwierigen Anforderungen Stand. Ein kleines Meisterwerk für den Moosbacher Adventzauber!

Und ein besonderer Gast gab sich die Ehre: Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak (li.) eröffnete am Abend nochmals den Moosbach Advent und schnitt anschließend auch die Moosbacher Kirche in Lebkuchen gleich an. Mit dabei auch Labg. Franz Weinberger aus Altheim.
Dr. Wojak- er ist ja ein besonderer Freund der Moosbacher, teilte das Lebkuchenhaus in viele Teile auf. Die Besucher konnten gegen eine entprechende Spende jeweils ein Stück mit Nachhause nehmen. Der Erlös geht an den Kumplhof in Wels. Eine schöne Geste vor Weihnachten, für Kinder, die durch ein schweres Krebsleiden wirklich jeden Euro gebrauchen können. Das garantiert der Kumplhof!
Es bereitete Herrn Bezirkshauptmann sichtlich Spass, den geschmackvollen Lebkuchen an Kinder und Erwachsene zu verteilen.
Organisatoren und Gäste: (v.li.) Bgm. Ing. Hans Scharf, Vzgbm. Ing. Franz Seeburger, Organisationsleiter Josef "Dino" Kager, Organisationsmitglied Josef Wührer, Altheims Bürgermeister Labg. Franz Weinberger, Kapellmeisterin Mag. Martina Kohlmann, Vzbgm. Franz Wührer. Leider verdeckt Sepp Bruckbauer, Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak und Gendarmerieoberst Johann Kasinger genossen diesen wunderschönen Tag in Moosbach.
Durchhaltevermögen bewiesen! Die Moosbacher Musikanten! Auch zu später Stunde noch gut drauf: das reichte für Freibier vom Fotografen! Köstlichen Glühwein und Punsch und sehr, sehr viele Gaumenfreuden gab es an vielen Standln. Diese genossen auch unsere Wenger Freunde.
Bürgermeister Ing. Hans Scharf bewirtete gemeinsam mit seiner Frau Maria durstige Gäste. Im Bild Franz Rieger und Franz Seeburger. Ein Blick in das Standl des Moosbacher Sportvereines, wo es u.a. auch leckere Bosna gab. Und lustige Mitarbeiter mit roter Mütze.
Ganz hervorragend auch in diesem Jahr wieder der Zusammenhalt bei den vielen Vorbereitungsarbeiten für den Moosbacher Advent 2010.
Eine prachtvolle Kulisse: Der Moosbacher Advent vor der schön renovierten Pfarrkirche mit den vielen geschmückten Hütten der Vereine.
Da tummelten sich selbst zu später Stunde noch hunderte Besucher. Und in zwei Jahren findet der nächste Adventmarkt in Moosbach statt.
Noch mehr Besucher als vor zwei Jahren, kamen heuer nach Moosbach. Gemütliche Stimmung und tolles Programm, das zählt.
Eines der letzten Bilder vom Moosbacher Kirchenplatz: Menschen, soweit das (Kamera)-Auge reicht. Herrlich! Unnachahmlich schön!
Um diese Kulisse und das herausragende Ambiente beneiden die Moosbacher so manche größeren Orte oder sogar Kleinstädte.
Resümmé 2010!
Mit diesem herrlichen Bild von einer absolut gelungenen Veranstaltung verabschieden sich die Verantwortlichen mit einem ganz großen DANKESCHÖN an alle Gäste, aber auch an die vielen Vereine und Unterstützer, sowie zahllosen Helfern im Hintergrund, für die wirklich großartige Arbeit, die sie geleistet haben. Sie sind es, die uns in zwei Jahren wieder dieses Fest in der Vorweihnachtszeit 2012 bereiten.
Und das alles völlig kostenlos in einer herausragenden Qualität, damit wir alle Freude haben. Freuen wir uns schon heute darauf- auch dann gibt es ganz bestimmt wieder kulinarische, musikalische aber auch optische Genüsse!
Und hier die wirklich letzten beiden Bilder vom Moosbach Advent 2010 ... aufgenommen um Mitternacht!

Hellebardische Grüße!
Vizebürgermeister Franz Wührer schickte noch zwei Bilder nach von seinem Auftritt um 23 Uhr und um 24 Uhr. Mit dem Flügelhorn hat er zuerst die Melodie gespielt danach kam der Spruch: "Hört Leute last euch sagen, unsere Turmuhr wird gleich 11 mal schlagen. Hört ihr Leute last euch sagen, nun wird es Zeit nach Haus´ zu fahren, unsere Turmuhr wir gleich 12 mal schlagen" ...