BRAUCHTUM-KUNST-KULTUR 2011
Bürgermeister Ing. Hans Scharf eröffnete am 16.Juli 2011 die zweitägige Veranstaltung "Brauchtum, Kunst und Kultur. Umrahmt wurde diese Eröffnung von der "Moosbacher Tanzlmusi" unter Sepp Bruckbauer.
Interessantes Handwerk in allen Variationen- vom Holzschwammerl bis zum Bonsai reichte das Angebot.
Kristalle und Mineralien und mehr bot Christine Rögl an. Raffinierte Nussknacker und andere Holzarbeiten .
Spieglein, Spieglein in der Hand, ... Schnitzen und Stemmen ist seine Leidenschaft.
Dieser Aussteller zeigte wunderschöne Kreationen- geschnitzt aus Holz. Erkennen Sie diesen Vogel an der Kette?
Gestricktes, gehäkeltes- Konsulent Gottfried Eiblmaier und LtAg. Franz Weinberger interessten alle Modelle.
Viele fleißige Hände ließen schöne Strickwaren enstehen. Im Hintergrund Franz Nischler mit schönen Drechselarbeiten.

Während drinnen handwerklich fleißig gearbeitet wurde, amüsierten sich draußen die Besucher bereits bei den Oldies. Darunter auch ein alter Holzvergaser, der viel ins staunen versetzte, aber auch zum Probesitzen verführte.

Aus dem halben Bezirk Braunau kommen sie immer wieder gerne mit ihren Oldtimern nach Moosbach- die "Oidn"
An beiden Tagen konnten sich die Musikkapelle Moosbach als Veranstalter Über ein volles Bierzeltfreuen.
Eröffnung des neuen Kinderspielplatzes am Sonntag
Die Moosbacher Musikkapelle unterhielt Publikum hervorragen und Bgm. Ing. Hans Scharf begrüßte am Sonntag Vormittag die vielen Ehrengäste und Besucher von Brauchtum, Kunst und Kultur 2011, mit Eröffnung des Spielplatzes.
Viele bekannte Gesichter unter den Ehrengästen, die an schön geschmückten Tischen empfangen wurden.
Mit Wiener Schnitzel, Salat und Pommes, aber auch Grillkotelett und Bratwürstel wurde der Hunger der Gäste gestillt.
Vorstellung des Siegerprojektes "Hofmarksaal Moosbach"
Gleichzeitig wurden auch verdiente Moosbacherinnen und Moosbacher für kommunale Politikarbeit ausgezeichnet.
Für oft jahrzehntelange Verdienste bei der Feuerwehr Moosbach gab es Ehrungen für diese Herren.
Das haben sich die drei Musikanten redlich verdient. Treue Gäste aus Treubach, inkl. Bgm. Ing. Hannes Huber.
Und dann kam der Zeitpunkt der Eröffnung des neuen Kinderspielplatzes näher- und alle warteten gespannt. .
Während es drinnen im Zelt noch turbulent zuging, traf Landeshauptmann- Stellvertreter Franz Hiesl ein..
LH-Stv. Franz Hiesl war in seiner Funktion als Familienreferent des Landes O.Ö. für die Eröffnung des neuen Kinderspielplatzes angereist. Links Altheims Bürgermeister Franz Weinberger, rechts Franz Öller, Bgm. Hans Scharf und Moosbachs Chronist und Kulturreferent Franz Maier.
Immer wieder gerne gesehener Gast in Moosbach: Bezirkshauptmann Mag.Dr. Georg Wojak im Gespräch mit Maria Scharf, die charmante Bürgermeistersgattin. Auch an diesem trafen sich bekannte Moosbacher Familien zum gemütlichen Sonnntags- Tratsch. Geselligkeit stand an oberster Stelle.
Glückliche und zufriedene Gesichter unter allen Besuchern. Herz- was willst du mehr! Ein Charmeur der "alten Schule": Dr. Karl Schöller mit Frau Vierlinger aus dem Büro von LH-Stv. Franz Hiesl.

Die Musikkapelle marschiete gemeinsam mit den Ehrengästen auf dem Spielplatz ein.

Dann war es soweit: LH-Stv. Franz Hiesl und Bürgermeister Ing. Hans Scharf eröffneten den neuen Kinderspielplatz.
Pfarrer Mag. Grogor Gacek segnete den enuen Spielplatz und erbat Gottes Segen für diese schöne Anlage. Lengaus Bürgermeister LAbg. Erich Rippl überbrachte stellvertretend die Grüße von Dr. Hermann Keplinger.
Die Ehrengäste lauschten gespannt den einzelnen Festrednern. Im Hintergrund der "Moosbacher Rutschenberg"
Von links die Abgeordneten: Franz Weinberger, Franz Hiesl, Erich Riepl und David Schießl in Begleitung. Mit Hut- Generalleutnant a.D. Dr. Karl Schöller, Gemeinderat Kristof Jodlbauer und der neue Moosbacher Konsulent Gottfried Eiblmaier.
Aufgeregte Kinder warteten im kleinen Holzhaus gemeinsam mit denm Bürgermeister auf den Ballonstart. Andere Zuseher hatten sich ebenfalls schon in Position gebracht um mit dabei zu sein.
Dann war es soweit- LH-Stv. Franz Hiesl hatte den Berg erklommen und bereitete die Kinder auf den Start vor.
Mit den Kommando: 3, 2, 1 und los und Dutzende Kinder entliesen Ihre Ballons in den azurblauen Moosbach Himmel. Jeder Ballon wurde mit einem Namenskärtchen versehen. Jener- der unter den zurückgesendeten am weitesten geflogen war, erhält einen kleinen Preis. Mal gespannt, wer die größte distanz schafft.
Der Ballonstart ist gelungen! LH-Stv. Hiesl bedankt sich bei Kapellmeisterin Kohlmann.
Immer wieder für ein Späßchen gut aufgelegt: Bezirkshauptmann Mag. Dr. Georg Wojak und die Obfrau der Moosbacher Goldhaubengruppe, Heidi Stempfer "weihen" die Rutsche ein.
Und der kleine Fabian, der Sprößling von Moosbachs Amtsleiter DI Hans Spitzlinger war inzwischen auf Entdeckungsreise gegangen. Schattig und herrlich erfrischend war sein Bad im Wassergraben unter der Brücke, das er für den Fotografen sehr gerne auch noch ein zweites Mal durchquerte. Einfach herrlich!
Ein wirklicher Dank gilt auch der Musikkapele Moosbach unter der Leitung von Mag. Martina Kohlmann, die trotz der Hitze- bestimmt über dreißig Grad, in Ihrer Uniform- sowohl im Zelt als auch auf dem Kinderspielplatz für beste musikalische Stimmung sorgte.
Viele verdiente Moosbacher Bürgerinnen und Bürger auch in der "zweiten Reihe", die der Einladung gefolgt waren.
Ein wirklich absolut gelungenes Projekt, wie dies auch LH-Stv. Franz Hiesl und die anderen Redner feststellten, das hier für die Moosbacher Kinder geschaffen wurde. Super auch- dass die Gemeinde nur einen verhältnismäßig kleinen Teil selbst finanzieren musste. Mit diesem Bild endet die Eröffnungsfeierlichkeit des Moosbacher Spielplatzes.

Das Resümme´ heute teilweise mal in "Schulnotenform":
Wetter: Eine glatte Eins!
Programm: Ein Einser!
Aussteller: Wie immer sehr gut sortiert!
Musik: Profimäßig wie wir es lieben und kennen.
Bewirtung: FFF = Freundlich, flott und fleißig!
Küche: Was es gab, schmeckte sehr gut!
Organisation: Erwartungsgemäß ausgezeichnet!

Was uns sehr fehlte: Unser Vizebürgermeister Franz Wührer, der krankheitsbedingt nicht dabeisein konnte, dem wir aber auf diesem Weg alles Gute wünschen wollen!

Und was vielen "sauer aufstieß": Dass es bei diesem Fest kein Grillhenderl gab! Denn ein Bierzelt ohne Hendl, ist wie ein Auto ohne Räder!