Winterliche Feuerwehr- Herbstübung mit Bravour gemeistert
Die Freiwillige Feuerwehr Moosbach inzensierte am 25. Oktober 03 auf den winterlich angezuckerten Hügeln in der Umgebung von Dietraching einen filmreifen Bergungseinsatz. Bei dieser bestens koordinierten Gruppenübung, wurde die Moosbacher Feuerwehr von ihren Kameraden aus Mauerkirchen, Weng, Burgkirchen und Pfendhub tatkräftig unterstützt. Annahme der Übung war: Schwerer Verkehrsunfall mit zwei PKW´´s, die sich nach einer Kollision überschlugen und im Dickicht lagen. Erschwert wurde der Einsatz durch einen drohenden Waldbrand. Von dem Unfall resultierten acht zum Teil schwer verletzte Insassen, die in gemeinsamer Mission mit dem Roten Kreuz aus Altheim, und fachlicher Kompetenz aller Beteiligten- nach erfolgreicher Bergung rasch bestens versorgt und schlussendlich "gerettet" wurden. Einige Bilder dieser bühnenreifen Inszenierung sehen Sie hier!
Anrücken der Einsatzfahrzeuge Lagebesprechung unter Komm. Josef Reisinger (2.v.re.)
Dier ersten Unfallopfer sind geborgen Fachliche Kompetenz und geschicktes Eingreifen
Einer der "Verletzten" konnte sich selbst befreien Filmreife, schauspielerische Leistungen der Unfallopfer
Auch das Rettungsteam hatte alle Hände voll zu tun Feuerwehrkameraden bargen ein Opfer nach dem anderen
Der demolierte Fiat wurde vorsichtig aufgestellt Durch Bergescheren wurden die Autos zu "Cabrios"
Ein Schwellbrand drohte zu entfachen Der "verletzte" Franz S. erhält eine "Halskrause"
Dier ersten "Geborgenen" vor ihrem Abtransport Vorsichtige, gemeinsame Rettung mit Bergescheren war erforderlich
Noch immer sind einige im Auto eingeschlossen Sie wurden nach knapp einer Stunde gerettet
Technische Hilfeleistung war hier unerläßlich Wasserschläuche wurden zum nahen Bach verlegt
Hartnäckig "wehrte" sich der Fiat gegen seine Öffnungsversuche Die Zusammenarbeit aller Rettungskräfte war vorbildlich.
Mit dieser Übung konnte Kommandant Josef Reiseder den ausgezeichneten Ausbildungsstand seiner Kameraden, aber auch die absolut harmonische Zusammenarbeit mit den Feuerwehrkollegen der umliegenden Orte unter Beweis stellen. Trotz eisiger Kälte funktionierten die Abläufe einwandfrei. Rund achtzig Feuerwehr- männer und auch Frauen ließen dann beim gemütlichen, gemeinsamen Abschluss im wärmenden Gasthaus den Unfalleinsatz Revue passieren. Der Kommandant bedankte sich bei allen für ihre spontane Beteiligung.
Auch der Verfasser dieser Zeilen gratuliert den Feuerwehren ganz herzlich- die Vorstellung war schon fast besser als so mancher Fernsehauftritt bei diversen "Einsätzen" namhafter Privatsender.