Zum alljährlichen Jagdabschluß lud die Jagdgesellschaft Moosbach Grundbesitzer sowie alle Jägerinnen und Jäger ins Gasthaus Riederwirt ein. Bei frisch gekochtem Wild-
fein garniert, genossen die rund vierzig Gäste einen schönen Sonntag Mittag.

Jagdleiter Johann Kasinger (li.) im Gespräch mit Bgm. Ing. Hans Scharf und Vzbgm. Ing. Franz Seeburger.

Franz Reinthaler (mit Brille) im Gespräch mit Jagdkameraden und Moosbacher Bauern.
Großes Lob für ihre stete Bereitschaft zur tatkräftigen Mitarbeit bei diversen Veranstaltungen, erhielten die Jägersfrauen von Jagdleiter Hans Kasinger.
Moosbacher Jäger in vertiefter Unterhaltung über das abgelaufene Lauf und bevorstehende Aufgaben.
Zusammenhalt ist alles bei den Jägern. Junge und erfahrene Waidmänner im Gespräch. Dank vom Jagdleiter an Fischprofi Fritz Stangl (vorne)- der beim Kinderprogramm seine Anlage zur Verfügung stellte.
Eine hervorragende Auszeichnung: Gesamtbeurteilung 1- Jäger- bzw. Jagdleiterherz was willst du mehr!? Natürlich wird bei dieser Glegenheit auch immer nach vorne geblickt. Und klare Ziele sind unabdingbar, wie man sieht.

Nur eine harmonische Zusammenarbeit zwischen Jägern
und Landwirten bringt den gewünschten Erfolg für beide Seiten. Einerseits sind die Jäger immer angehalten, genügend Wild zu erlegen, damit die Schäden sich in Grenzen halten. Andererseits ist nur ein ausgewogener Abschuß sinnvoll, um Bestand und Nachfrage zu gewährleisten. Wobei letzteres, also die Nachfrage nach heimischen Wild, immer größer wird und sich vor allem gesundheitsbewußte Feinschmecker damit eindecken.

So soll es sein, und so wird es auch bleiben in Moosbach!

~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Im schön dekorierten Nebenzimmer des Kirchenwirtes machte die Jagdgesellschaft Moosbach am Sonntag, den 16. Februar 2014, den Jahresabschluss 2013. Jagdleiter Hans Kasinger (Bild) führte die Gäste in einer netten Präsentation durch das Jagdjahr 2013. Er informierte über erlegtes Wild, dankte allen Grundeigentümern für die völlig reibungslose Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr und hob mit exakt eingehaltenen Abschußzahlen seine Jagdkolleginnen und Jagkollegen besonders hervor. Bei köstlich schmeckendem Rehrücken (ein Lob der Küchenmannschaft) wußten sich die Waidmänner und deren Ehefrauen, sowie weitere geladene Gäste bis in den späten Nachmittag hinein, gut zu unterhalten.

Einige Bilder davon sehen Sie nachstehend!

Natürlich waren auch die Grundeigentümer- wie alle Jahre zum Essen eingeladen.
Die Jäger mit ihren Frauen unter sich, da gab es bestimmt die eine oder andere Geschichte zu erzählen.
Hübsch trachtig gekleidet, unterhielten sich auch die Jägersfrauen- auf einem eigenen Tisch, scheinbar bestens.
Bis auf den letzten Platz war das Nebenzimmer gefüllt.
Auch die jüngeren Jäger hatten ihre Freundinnen und Partner mit dabei. So ist auch die Zukunft der Moosbacher Jagdgesellschaft gesichert.
Nach dem Essen präsentierte Jagdleiter Hans Kasinger mit Bildern und konkreten Fakten.
DI Johann Greunz bedankte sich in seiner "Abschiedsrede" bei den Jagdkollegen für 35 schöne Jägerjahre in Moosbach. Er will aus gesundheitlichen Gründen jetzt etwas leiser treten.
Anregende Gespräche und gemütliches Beisammensein dominierten an diesem Sonntag Nachmittag. Gutes Essen und Trinken hält eben Leib und Seele zusammen, wie man im Innviertel sagt. Das haben die Moosbacherinnen und Moosbacher auch diesmal wieder bewiesen und die Basis für eine neuerliche, partnerschaftliche Zusammenarbeit im bereits angelaufenen Jahr geschaffen.
Volles Haus beim Kirchenwirt. Und zufriedene Gäste! So soll es sein, wenn man sich in Moosbach trifft.
Einer der ruhigsten Momente im Kirchenwirt: die Gäste und Jäger beim guten Essen!