24. Juni: Ausflug der Moosbacher Bäuerinnen ins Mühlviertel. Mehr Infos hier!

Ortsbäuerinnen besuchten am 16. Oktober 2015 die Volksschule Moosbach

++++++++++++++++++++++
++++++++++++
++++++++++++++++++++++

Am Donnerstag, den 26.02.2015 veranstalteten die Moosbacher Bäuerinnen den Kochkurs „Party-Snacks, Gesundes und Leichtes für zwischendurch“. Mit Seminarbäuerin Maria Englberger aus Aspach zauberten wir in kürzester Zeit kleine Snacks und leichte Kost. Sie gab uns den einen oder anderen Tipp und kurz nach 21 Uhr wurde „Süßes und Saures“ verkostet. Wir bedanken uns bei Allen für die zahlreiche Teilnahme an dem gelungenen Kursabend.
Appetitliche Snacks, Gesudnes & Leichtes für zwischendurch, genau so war es gedacht und umgesetzt worden. Lecker!
Da wurde geschnipselt und garniert um schlussendlich diese bekömmlichen Partysnacks zu zu kreieren. Seminarbäuerin Maria Englberger aus Aspach mit der Moosbacher Ortsbäuerin Karin Klingersberger.
Immer wieder gut für neue Ideen und deren Umsetzung: Die aktiven und fröhlichen Moosbacher Bäuerinnen.

 

Am Samstag, den 7. Februar 2015 luden die Moosbacher Bäuerinnen zur schon traditionellen "Moosbacher Faschingsgaudi". Heuer stand dieser Ball unter dem Motto "Alles Schlumpf". Und viele Schlümpfe und Schlumpfinen waren der Aufforderung sehr gerne gefolgt und füllten den Mosbacher Turnsaal mit bunten Masken.
Und es ging ganz schön blau zu, nachdem sich der Saal gefüllt hatte.
Gut, dass da auch noch einige Nonnen auftauchten ... ... sonst hätten Gargamels und Azraels zu sehr dominiert.
War hier eine Nonne zu nah an einen Schlumpf geraten? Pirat und Pistolero mit Nonne. Man wundert sich!
Volles Haus bzw. voller Saal in Moosbach. Coole Typen an der Bar.
Handymanie und Facebook- viel Technik in Moosbach. Engelchen und Teufelchen wurden auch gesichtet.
Und zwei charmante Hexen in Feierlaune. Fachgespräche? Schlumpf mit anderen Ballgästen.
Keine Ball ohne Polonese. Hier flogen zwar nicht die Löcher aus dem Käse, aber lustig wars trotzdem!
Schlumpf Christian mit Jägermeister Hans im Gespräch. Jubilar Gottfried mit Schlumpfine Anneliese.
Zart- rosa Cowgirlhut trifft weiße Schlumpfinemütze. Ein Mönch in rhythmischer Bewegung mit Nonne. Puh!!!
Elegante Tanzschritte von Altmeister Sepp M. Hübsche Blondinen und anders gefärbte Girls in Stimmung.
Biene Mayas - natürlich mit fruchtigem Nektar im Anschlag. Bunte Vögel mit noch bunteren Boas.

Und "Tante Heidi" hat diesmal die Tracht der Goldies mit denen von an sich zurückhaltenden Nonnen getauscht. Was es nicht alles gibt in der närrischen Moosbacher Faschingszeit. Da freut sich auch der smarte Mönch Franziskus sichtlich. Übrigens: Solch hübsche Nonnenbeine sollten tatsächlich nicht versteckt werden! Die kann man zeigen!!!

Grüß Gott Herr Bürgermeister. Auch ein Banker gesichtet! Und auch sie hatten Spass ...
... sie sowieso, aber auch sie ... die an der Bar ... ... und ja- wie man sieht, auch sie hatten riesen Freude!
Auch die Nachbarn machten sich ihre Hetz... ... und worüber Teufeline und Engelchen sprachen???

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~ ~~ ~~ ~~ ~~ ~~

Mitte April heurigen Jahres wurden gemeinsam mit den Moosbacher Bäuerinnen die Saatkartoffeln aus dem Sauwald
in Zusammenarbeit mit den Volksschülern und den Lehrerin gesetzt. Die Kinder sollten lernen, wie sich eine Pflanze entwickelt, und wo unsere Lebensmittel herkommen. Das ist mit diesem Projekt sicherlich sehr gut gelungen.
Die 1. und 2. Klasse hatte eine Pyramide, und die 3. und 4. Klasse auch. Überall wurden 16 Stück gesät. Die Kinder mussten die Kartoffel natürlich selber gießen und jäten. Was dabei herauskam, konnte sich am 29. August 2014
wirklich sehen lassen. Schöne Kartoffel, die vor allem aber auch super schmeckten, wie man auf den nachfolgenden
Bilder sehen kann. Doch alles schön der Reihe nach!
Fast wie im richtigen Leben: Ein Mädchen war eifrig beim Umgraben der Erde, zwei sahen zu! :-)
Dann musste die Erde unter Anleitung der Lehrerin in die einzelnen Kästen gefüllt werden.
Nach dem Befüllen wurden die Kästen zu einer Pyramide übereinandergestellt und angegossen.
In jedem Kasten wurden 16 Stück Saatkartoffel gesteckt, ordentlich angegossen, und dann hieß es neben gießen gelegentlichem jäten- vor allem gespannt warten, bis der große Tag kam, an dem geerntet werden konnte.
Dann war es endlich soweit. Am 29. August trafen sich die Kinder mit den Lehrpersonen und den Bäuerinnen, um die Saat zu ernten.
Es hatte sich gelohnt, das ganze Frühjahr und den
Sommer über die Pflanzen zu versorgen. Die Ernte fiel
daher dementsprechend gut aus, sodass auch einige Kilogramm Kartoffel zum Verzehr gelangten.
Strahlende Kinderaugen sind der beste Beweis dafür, dass sie Spass dabei hatten, mithelfen zu dürfen.
Mit einer raffinierten Maschine wurden Chips kreiert, die auch gleich ganz frisch herausgebacken wurden.
Während die einen schon erste Kostproben bekamen, bastelten die anderen bereits an hübschen Leiberln.
Jeder bekam ein Leiberl und der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Das lebt das Kinderherz auf!
Was gibt es schöneres, als nach Lust und Liebe mit Farben zu spielen und sich ein eigenes Leiberl zu machen.
Es wurden T- Shirts mit Kartoffeldruck gestaltet. Bei Geschicklichkeitsspielen, frischen Kartoffelchips, Kartoffelkäse Kuchen und Limo, verging dieser Tag wie im Flug.
Wegen plötzlichem Regen musste dann aber vom Vorplatz in die Schule, bzw. in den Turnsaal ausgewichen werden, was den Teilnehmern aber sichtlich nichts ausmachte.
Bei netten Spielen und der Möglichkeit, sich richtig auszutoben, halfen auch einige Mütter mit. Vor allem kümmerten sich die Bäuerinnen kräftig um das Wohlergehen der Kinder und bereiteten ihnen gemeinsam mit den Lehrkräften einen sehr schönen, lehrreichen Ferientag. Danke dafür allen Mitwirkenden!

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
*****************
*****************
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Am 8. Februar 2014 luden die Moosbacher Bäuerinnen zur schon traditionellen Moosbacher Faschingsnacht ein.

Und wie es in Moosbach bei solchen Anlässen üblich ist, war der Veranstaltungssaal bis auf den letzten Platz gefüllt. Wie lustig es dabei zuging, zeigen Ihnen die nachfolgenden Bilder!

Ein großes Lob den Bäuerinnen für die bravouröse Vorbereitung und Durchführung!

Die fleißigen Blumenmädls warten auf die Faschingsgäste! Und die kamen reichlich!
Eröffnet wurde durch die beliebte Unterhaltungsband "Moskitos". Es wurde mit einer Polonaise durch das ganze Schulgebäude begonnen.

Zum Ball kamen viele Besucher aus Moosbach und auch aus den umliegenden Gemeinden.
Tierisch ging's ab als die "Landjugend" eintraf. Sie war die größte Gruppe und sorgte für beste Laune. Super! Auch Krankenschwestern durften bei einer Veranstaltung in dieser Größe nicht fehlen. Man weiß ja nie!
Volles Haus im Moosbacher Turnsaal, der zum Veranstaltungssaal umfunktioniert wurde. Ein toller Rahmen auf jeden Fall.
Viele trendige Neonkostüme aber auch schlichte in schwarz- weiß, waren auf der Tanzfläche zu finden. Einige sogar mit Bademantel. Zwischendurch den Durst an der Bar löschen, das gehört in jeder Altersgruppe dazu.
Auch aus der Arktis war Besuch in Moosbach eingetroffen. Die Krankenschwester hörte ihren Patienten gut zu.
Während die einen in der Küche schufteten, feierten die anderen ausgelassen den Moosbacher Fasching. FF Kommandant Gerhard Thaller (mi) mit seiner Frau und natürlich "Goldhauben Obfrau" Heidi Stempfer (re. )machte bei jedem Spaß mit. Na dann Prost!
Dann war die Maskenprämierung, auf die alle gespannt warteten! Selbstverständlich war auch die Jugend stark vertreten.


****************************************************************
**********************************
*******************

 

Neue Moosbacher Ortsbäuerin ist Karin Klingesberger! Miteinander legte sie sehr viel Wert. Dazu wurde auch jedes Jahr ein Ausflug organisiert. Beim Zusammentreffen während des Jahres teilte sie immer die neusten Informationen mit und es wurden auch hier verschiedene Veranstaltungen besprochen. Mitte Jänner übertrug Irmgard Reiter-Hofmann ihre Funktion als Ortsbäuerinn an die neue Ortsbäuerin, Karin Klingesberger. Zum Dank für ihre wertvolle Arbeit in den vergangenen vierzehn Jahren wurde ihr ein Geschenk überreicht. Als Stellvertreterin steht der neu gewählten Obfrau ab sofort Gudrun Wagner zur Verfügung, die das Amt von Ulrike Öller übernommen hat. Ulrike Öller bleibt weiterhin als Schriftführerin im Amt. Verabschiedet wurden Kreszentia Bruckbauer und Karoline Feichtenschlager, die seit vielen Jahren im Vereinsleben aktiv mitgewirkt haben. Bezirksbäuerin Barbara Probst, die die Wahlen durchführte, bedankte sich bei den Mitgliedern für die engagierte, ehrenamtliche Tätigkeit. Unser Vizebürgermeister Gerhard Schießl sprach viele Dankesworte aus und bot uns die weitere Unterstützung der Gemeinde an. Das Wahlergebnis: Ortsbäuerin: Karin Klingesberger, Stellvertreterin und Kassieren: Gudrun Wagner, Schriftführerin: Ulrike Öller. "Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Moosbacher Vereinen" versicherte Karin Klingesberger nach ihrem Amtsantritt.
Sie bringen Abwechslung in das Moosbachtal, stellen die Tradition und das Brauchtum vorne an: unsere Ortsbäuerinnen. Vierzehn Jahre lang war Irmgard Reiter-Hofmann als Ortsbäuerin aktiv. Unter ihrer Leitung wurden unter anderem viele Spendenaktionen für Sozialeeinrichtungen als auch für Gemeinde und Pfarre durchgeführt. Auf das

 

Den Bilder nach zu urteilen, ging es beim Faschingsball der Bäurinnen am Samstag, den 2. Februar wieder mal sehr lustig zu. Im schön geschmückten Veranstaltungssaal trafen sich gutgelaunte Moosbacherinnen und Moosbacher, aber auch Gäste aus den Nachbarge-meinden. Junge und Junggebliebene schwangen das Tanzbein bis in die Morgenstunden und hatten jede Menge Spaß dabei.
Cowboys , aber auch Indianer vergnügten sich. Der Tomahawk war allerdings auch dabei. Bei den rebellischen Cowboys kein Wunder. Selbstverständlich bei so hohen Festen nicht wegzudenken, die Damen von der Goldhaubengruppe, Heidi und Helga.
Ohne Polonaise keine Faschingsgaudi. Beschwingt zogen die Besucher durch die Bankreihen im voll gefüllten, schmucken Turnsaal.
Ein Fachgespräch bei den Herrn Erich, Hans und Fritz. ... beobachtet von rosa behüteten Cowgirls an der Bar.
Auch für Nachschub war gut gelaunt bestens gesorgt. Stramme Krieger diesmal ein besonderer Hingucker für alle Damen.
Und schon wieder zogen die Ballgäste beschwingt ihre Runden. Genau so, wie es in Moosbach Usus ist: beste Laune, gute Stimmung.