Auf Einladung des ORF Oberösterreich gastierte die "Moosbacher Tanzlmusi" bei der Licht ins Dunkel - Aktion 2013. Ein besonderes Erlebnis natürlich für die Hobbymusikanten und ein Leckerbissen für die Zuseher. Einige Bilder von diesem Fernsehauftritt am Heiligen Abend sehen Sie nachstehend. Hier können Sie sich auf Youtube den Auftritt ansehen!
Sepp Bruckbauer und seine Tanzlmusi sind nicht nur optisch sondern auch musikalisch eine Augenweide.
Und es war natürlich auch eine aufregende Geschichte: überall Kameras und Fotografen, Aufnahmetechniker, usw., ...
Alles wurde perfekt inszeniert, der Auftritt sollte ja absolut passen, eben fernsehtauglich unter den Blicken der Zuseher.
Und hinter den Kulissen:
... wurde Veronika gestylt, als ob sie das nötig hätte! Zwischendurch hieß es: Bitte warten bis zum nächsten Auftritt.
Und der "nächste 'Auftritt" kam gleich mehrmals. Insgesamt fünf Mal waren die Kameras auf sie gerichtet..
Und viele prominente "Telefonisten" waren dabei. Sowie jede Menge Technik, oben, unten, seitlich, überall!
Beinahe mehr Kameras als Weihnachtsbäume. Besinnliche Stimmung durch die Moosbacher Tanzlmusi.

Es war ein sehr aufregender Tag für Sepp Bruckbauer und
seine Musikanten. Nicht jeden Tag bekommt man die Chance, vor einem Millionenpublikum zu spielen.

Die Moosbacher Tnazlmusi hat es genutzt und bravourös bestanden und vielen Menschen Zuhause an den Fernsehschirmen sicherlich Freude bereitet.

Gratulation- da stand Moosbach einmal mehr im Rampenlicht!

Hier können Sie sich auf Youtube den Auftritt ansehen!

 

Musik vom Feinsten wurde den Zuhören geboten, die der Einladung von Sepp Bruckbauer uns seiner Moosbacher Tanzlmusi folgten. Und es war ein feierlicher Abend. Geballte Ladung an ganz hervorragenden heimischen Musikern und musikalischen Gästen. Mit dabei auch Prof. Wilfried Scharf, der weltweit bekannte und beliebte Zithervirtuose, die Uttendorfer Sängerinnen, sowie die Junker. Josef Kettl aus Hohenzell übernham die Moderation des festlichen Abends.

Die Junker- zünftige Burschen, vorwiegend aus Eggelsberg.
Veronika Daxecker begleitet von Prof. Wilfried Scharf.
Der Festsaal platze förmlich aus den Nähten. Natürlich mit dabei: (v.li.) Bürgermeister Ing. Hans Scharf, LAbg. Bgm. Franz Weinberger, Gen.A.D. Dr. Karl schöller mit Gattin Katharina und der Altbürgermeister von Moosbach in der Oberpfalz.
Für musikbegeisterte Besucher und Kenner guter Volksmusik war dieser Festabend natürlich ein Pflichttermin.
Ein zufrieden wirkender Initiator: Sepp Bruckbauer, der unermüdliche und ideenreiche Musiker mit Leib und Seele.
In bewährter Weise moderierte Josef Kettl und unterhielt mit netten Geschichten und Texten aus eigener Feder.
Auch Franz Wührer, Moosbachs ehemaliger und verdienter Vizebürgermeister, der gesundheitsbedingt leider der Kommunalpolitik adieu sagen mußte, war mit seiner Frau Berta zu diesem einmaligen Festabend gekommen.
Veronika Daxecker an der Maultrommel ebenso geschickt wie an der Harve. An der Tuba begleitet von Robert Eiblmaier.
Die Uttendorfer Sängerinnen treten seit 1990 unter diesem Namen auf. Vor 35 Jahren begannen sie als "Erlinger Dirndln".
Was diese beiden Blicke uns wohl sagen wollen?
Bis auf dem Gang saßen die begeisterten Zuhörer (seher).
Es war ihr großer Auftritt, vor zumeist heimischen Publikum: die Musiker der Moosbacher Tanzlmusi mit Veronika.
Prof. Wilfried Scharf jettet zwischen Russland und Amerika nahezu weltweit zu seinen Auftritten. Und dann auch in Moosbach!
Es hatte sich gelohnt für die geschätzten 250 Gäste. Musikalische Leckerbissen begleiteten si stundenlang durch den Abend.
Viele bekannte Gesichter und Musikliebhaber, die auch gerne bei den Konzerten der Musikkapelle Moosbach dabei sind.
Peter Bernroitner und Jürgen Schnitzlbaumer voll in Fahrt.
Und beim "Dritten Mann" war die Begeisterung ungebremst.
Während es sich die einen sichtlich gut gehen ließen ...
... hatten die Damen im Hintergrund alle Hände voll zu tun.
Die neun lustigen "Junker" verbindet neben Volksmusik auch noch guter, steirischer Wein. So soll es sein!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
----------------------------------------
+++++++++++

Die
besteht seit dem Jahre 2000, also zehn Jahre.
Grund genug Rückschau zu halten. Unser Ziel war es,
mit reiner, unverfälschter Volksmusik unseren
Mitbürgern Freude zu bereiten. Rückwirkend kann
man sagen, dass das Konzep - auch zu unserer persönlichen Freude - aufgegangen ist.
Sepp Bruckbauer, Georg Öller, Peter Bernroitner,
Franz Seeburger und Josef Gast sind heute noch
fixer Bestandteil der Gründungsgruppe.

Neu hinzugekommen sind im Jahr 2008 Jürgen Schnitzelbaumer, als Ersatz für Franz Wührer und
2009 Veronika Daxecker, als 7. Gruppenmitglied.
Sie ist auch der Glanzpunkt der Gruppe, da sie
nicht nur als einzige Frau, sondern mit ihrer hohen Musikalität und Vielseitigkeit ein besonderes
Charisma ausstrahlt.

Seit der Gründung hatte die
sehr viele Auftritte, darunter auch mehrere eigene Veranstaltungen, wie Bergmessen, Volksmusikabende, sowie Auftritte im Ausland und auf der ORF-Bühne.
Es sind vor allem die Freude an der Musik und am gemeinsamen Musizieren, der den Zusammenhalt der
7 Vollblutmusiker, welche den bodenständigen
Charakter der Gruppe ausmachen und deren
Wirken auch in Zukunft fördern.
Ein wichtiger Grundsatz der ist es, musikalisch
die traditionelle Volksmusik der Region zu pflegen.
Das Spielgut der Tanzlmusi hat daher hauptsächlich Innviertler Ursprung. Aufgrund der geografischen Lage dürfen auch Bayrische, Salzburgerische und Tiroler
bzw. Südtiroler Einflüsse nicht fehlen. Die etwas ungewöhnliche Besetzung durch ein Akkordeon und nicht durch eine diatonische (steirische) Harmonika verleiht der Gruppe ein eigenes Klangbild und trägt daher zu einem unverwechselbaren Klang bei, der immer mit der
in Verbindung
gebracht werden wird. Außerdem können dadurch auch Blasmusikstücke, z.B. böhmische Polkas interpretiert werden. Da die Bläserbesetzung stark an frühere "Hochzeitsmusikanten" erinnert, wird sie heute von uns gepflegt und auch in Anspruch genommen. Dabei ist es ebenso möglich, kirchliche Anlässe zu gestalten oder
auch Weisen vorzutragen. Die Vielseitigkeit unserer Musiker erlaubt es, das Programm durch andere Besetzungsformen, wie z.B. die Klarinettenmusi zusätzlich zu bereichern. Wir hoffen, dass die
weiterhin eine kulturelle Bereicherung für Moosbach der näheren und weiteren Umgebung darstellt und freuen uns, wenn
unsere Musik den hier lebenden Menschen den oft stressigen Alltag vergessen lässt.
Die Musikant(in)en der
Veronika Daxecker (Vroni)

HARFE, B-KLARINETTE, Es-KLARINETTE
Veronika begann im Alter von sechs Jahren ihre musikalische Laufbahn, wie bei uns üblich mit der Blockflöte. Sie ließ sich dann schnell für die Blasmusik begeistern und startete mit der Klarinette im MV Burgkirchen. Infiziert mit Musik kamen im Laufe der
Jahre noch die Zither, Harfe und das Klavier dazu.
Sie kann auf zahlreiche Erfolge bei
Musikwettbewerben zurückblicken:
2006 wurde sie zur "Bundespreisträgerin
bei Prima la musica"
auf der Zither gekürt.
Im Jahr 2007 begann Veronika das Studium für Instrumental- und Gesangspädagogik an der Anton Bruckner Privatuniversität bei Prof. Wilfried Scharf, mit dem Schwerpunkt Volksmusik bei Prof. Herbert Walter. Seit 2009 bekleidet sie eine Lehr- und Dozententätigkeit im OÖ Landesmusikschulwerk und der "Akademie für Zither und Saiteninstrumente". Außerdem unterrichtet
sie bei Workshops in Österreich und Deutschland.
Im Jahr 2009 kam sie auch zur
und beim Musizieren dürfen da natürlich die Hosensackinstrumente nicht
fehlen! So schwindelten sich noch die Okarina und die Maultrommel mit in ihr musikalisches Gepäck.
Die HLW-Maturantin hält die Gruppe durch ihren
Charme zusammen und putzt diese durch ihren
Glanz und ihre stets gute Laune sichtlich auf.
ZITAT: Miaßts hoit dahoam a amoi wos toa!

Josef Bruckbauer (Sepp)
B-KLARINETTE, AKKORDEON

Josef erlernte das Klarinettenspiel mit elf Jahren bei
Prof. Putzinger in Salzburg, wo er drei Jahre Unterricht bekam. Parallel dazu nahm er Akkordeonunterricht
in der Privatmusikschule König in Mattighofen.
Bevor er 1968 zur Militärmusik nach Salzburg kam,
fuhr er noch nach Altheim zu Klarinettenlehrer
Hermann Pointecker.
Bei der Mil.Musik Salzburg unter Prof. Leo Ertl spielte
er bei der dortigen Big Band auch Saxophon.
Seit 1961 ist er bei der MK Moosbach und leitete
diese auch 23 Jahre als Kapellmeister.
Den 5-semestrigen Kapellmeisterlehrgang schloss er
1982 mit Erfolg ab. Dies hatte auch zur Folge, dass
er dreizehn Jahre als Bezirkskapellmeister-
Stellvertreter tätig war.
Beruflich war Josef von 1969 bis 2008 in der heutigen
AMAG beschäftigt. Dort bewies er seine Führungsqualitäten als Produktionsmeister.

Seit dieser Zeit ist er auch Mitglied der AMAG-Werkskapelle. Seine Liebe zur bodenständigen Volkskultur veranlasste ihn, mit Gleichgesinnten die ins Leben zu rufen.
Seither ist er deren Chef und verbringt seine
spärliche Freizeit für sein Hobby mit Musizieren
und Noten schreiben.

ZITAT: Iazt paßt´s amoi auf!

Georg Öller (Schurl)
Es- und B-KLARINETTE

Georg bekam mit zwölf Jahren seinen ersten Klarinettenunterricht von Josef Pflug bei der OMK Neukirchen. Bereits ein Jahr später fuhr er bis zum
Eintritt in die Militärmusik OÖ zu Prof. Putzinger
nach Salzburg um sich zu perfektionieren.

Bei der Militärmusik Oberösterreich schloss er auch
die Kapellmeisterprüfung ab und war zugleich noch Schüler am Konservatorium in Linz.
1967 übernahm er das Kapellmeisteramt bei der Marktmusik Mauerkirchen, die er 25 Jahre zu ausgezeichneten Erfolgen dirigierte. Neben dem
Beruf als Finanzbeamter war er Klarinettenlehrer
an der Landesmusikschule Braunau.

Georg war auch zwanzig Jahre als Bezirksjugendreferent im OÖBV tätig. Nach seiner Pensionierung ist die
Musik Georgs allergrößtes Hobby. Beweis dafür ist,
dass er nicht nur seit der Gründung bei der
mitmusiziert,
sondern auch noch Leiter des Bläserquintetts
"Classic 5" und bei "Classic Rottal"
(Bayern) Mitglied ist.

Neben dem Musizieren hat nur noch sein 2. Lieblingshobby "Schifahren" Platz.

ZITAT: Vosteht´s mi eh?

Jürgen Schnitzlbaumer (Schnutz - Vlado) FLÜGELHORN, TROMPETE

Jürgen erhielt bereits mit sechs Jahren Trompetenunterricht bei Mag. Gerold Weinberger
in der LMS Mattighofen.
Seit dem Jahre 2000 spielt er bei seinem Heimatverein "MV Harmonie Uttendorf"das 1. Flügelhorn.

Mit siebzehn Jahren sammelte er erste Tanzmusikerfahrung mit dem Innviertler Sextett.
2006 rief der Trompeter die "4 Blechan" ins Leben.

Darauf folgte im Jahr 2007 durch den
"musikbesessenen" Jürgen die Gründung der
Blaskapelle BOEM, eine böhmisch-mährische Blasmusikformation.

Seit 2008 spielt er bei der mit.
Ein Jahr später schloss er die LMS mit dem goldenen Leistungsabzeichen "Art of Act" in Kirchdorf/Krems ab. Darauf folgte schließlich im Jahr 2010 die Gründung
der Gruppe "FUN-BRASS", eine Mischung aus
Brass und Kabarett.

Die restliche(?) Zeit verbringt Jürgen bei der Firma Engelbert Maier in Mauerkirchen als Einzel- und Großhandelskaufmann.

ZITAT: Soi i a Terzerl drübalegn?

Peter Bernroitner (Koal Peta)
FLÜGELHORN, TROMPETE

Peter erlernte sein musikalisches Können beim
bekannten Landlerspieler Georg Burgstaller und
später bei Mag. Karl Wenger in der LMS Mauerkirchen.

Seit 1992 spielt Peter bei der MK Moosbach in
seinem Heimatort mit. In diesem Jahr legte er auch
die Übertrittsprüfung zu "Bronzenen JMLA" ab.

Peter war auch bei der Geburtsstunde der dabei.
Während seiner musikalischen Laufbahn, bildete er
sich an mehreren Seminaren des OÖBV weiter.
Weiters unterstützt er das Jugendorchester
Moosbach-Burgkirchen.
Bei der MK Moosbach bekleidet er seit 2002
die Funktion des Schriftführers und hilft fallweise
als Stabführer aus.

Als gelernter Kfz-Mechaniker übt er derzeit den Beruf
als Kraftfahrer bei der Fa. NI-ED Fertigbeton GmbH Peuerbach aus.

ZITAT: Wei i siag des a so!

Franz Seeburger (Franzl, auch ingenieur, inschinea) BARITON - POSAUNE

Franz lernte zuerst Trompete bei seinem Cousin
Johann Aigner. Später wechselte er auf das Tenorhorn
und nahm bei verschiedenen Lehrern Unterricht.
Darunter auch bei Helmut Gruber und
Ing. Stefan Berghammer.
Seit 1986 spielt Franz bei der MK Moosbach das
1. Tenorhorn. Als Jugendreferent verhielt er sich
vorbildhaft und legte 1996 als 1. Musiker des Bezirkes
das "Musikerleistungsabzeichen" in Silber ab.
Er war zwei Jahre Dienstnehmer der heutigen AMAG
und in dieser Zeit auch Mitglied der dortigen Werkskapelle. Nach dem Bundesheer bildete er sich beruflich weiter und besuchte 5 Jahre die Abendschule
für Elektrotechnik HTLBA in Salzburg, die er 1997
mit der Diplomprüfung abschloss. Seither ist er als Elektroplaner und Programmierer bei der Firma BWT/Wasseraufbereitungsanlagen tätig.
Franz lebt mit seiner Lebensgefährtin Rosemarie
und seinen 3 Kindern in seinem soeben neu erbauten Haus in Moosbach. Neben seinem Hobby, der Musik
hat er auch noch Zeit für die Kommunalpolitik, wo er
als Vizebürgermeister an den Geschicken
der Gemeinde mitarbeitet.

Franz ist seit der Gründung der dabei!

ZITAT: Do geht's bei mir net!

Josef Gast (Schmiedbauer Sepp)
F-BASS

Sepp begann bei Mag. Franz Strasser (Lohnsburg) Trompete zu erlernen. 1985 trat er dann der
Musikkapelle Moosbach bei. Bald wurde der Ruf laut,
er möge doch auf die Tuba umsteigen, weil man Tubistennachwuchs brauche. Sepp willigte ein und
erlernte bei Helmut Gruber an der LMS Altheim
das Tubaspiel.

Auch Sepp war bei der Gründung der dabei und ist
seither einer der Verlässlichsten. Als Kassier ist er
nicht nur bei der Tanzlmusi, sondern auch bei der MK Moosbach für die finanzielle Gebarung zuständig.

Er ist durch seine ruhige und ausgeglichene Art
sehr wertvoll, da er den ruhenden Pol der Gruppe
darstellt. Aber auch wegen der musikalischen Komponente ist er wichtig.

Als gelernter Maschinenschlosser wird er beruflich bei der Firma Faschang als CNC-Programmierer bzw. als Werkzeugmacher eingesetzt.

Übrigens: Der Sepp ist noch Single!

ZITAT: In der Ruhe liegt die Kraft!

Und dafür sind wir bekannt!
Wir umrahmen Hochzeiten, Betriebs-, Vereins-oder Privatfeiern, aber auch kirchliche Anlässe.
Zudem kommt noch, dass wir eigene Feste veranstalten, wie z.B. am 30. Juni eine Bergmesse mit anschließendem Frühschoppen auf der Wimmer Alm in St. Koloman am Trattberg.
Weiters ist im Herbst anläßlich des 200.Geburtstages von unserem Heimatdichter
Franz Stelzhamer ein volksmusikalischer Festabend mit namhaften Musikanten und Sängern geplant.

Wir hoffen, dass unsere Gruppe eine kulturelle Bereicherung in Moosbach darstellt,
und freuen uns ganz bestimmt, wenn unsere Musik Eucht den oft stressigen Alltag vergessen läßt!

Die Musikanten der