Liebe Moosbacherinnen und Moosbacher!
Verehrte Gäste von Moosbach!

Anfang August 2016 ist der Startschuss zum Neubau des sogenannten "HOFMARKSAALES" im Moosbacher Zentrum gefallen. Die Baufortschritte werden wir in einzelnen Abschnitten
bildlich hier immer wieder begleiten, sodass die Bewohner und die Interessierten zu aktuellen Informationen kommen.

Scrollen Sie hier bitte weiter nach unten. Da finden Sie Bilder vom "Firststehlen" mit kleiner Gleichenfeier!

Im Bild oben sehen Sie Sepp Bruckbauer beim Fahnentragen am Fronleichnamstag 2016- vor den Mauerresten des ehemaligen "Salettls", das tags darauf abgerissen wurde, und dem künftigen Hofmarksaal Platz machte. Geblieben ist der Gewölbekeller darunter, über den wir hier auch noch berichten werden..
Es geht rasch voran und die ersten Betonierarbeiten sind voll im Gange. Bis November 2016 soll der Rohbau stehen!
Eines der vermutlich letzten Bilder vom ehemaligen Salettl. Es stammt aus April 2015 und zeigte die Teilnehmer des Architekten-Ausschreibungsbewerbes und einer Delegation von Gemeindefunktionären und Mitgleidern des "Dorferneuerungsvereines Moosbacher Zukunft". Wer den Zuschlag erhielt, lesen Sie später ganz sicher mal an dieser Stelle..
Klicken Sie hier um den ganzen Plan anschauen zu können!
Hier können Sie in verkleinerter Form den Grundriss des Erdgeschoßes sehen. Um den ganzen Plan anzusehen, können Sie hier klicken, und sich den gesamten Plan als PDF-runterladen. (Dateigröße: ca. 3 MB)
Bilder vom "Firststehlen" am 10. November 2016

Eine Delegation des Vereines für die "Ortsbildentwicklung- Moosbacher Zukunft" ließ es sich traditionell natürlich nicht nehmen, vor der Gleichenfeier ein Stück Giebelholz, bestückt mit einem geschmückten Bäuchen, von der Baustelle des Hofmark-saales zu "stehlen". Mit diesem Teil traf man sich anfangs im Gasthaus Riederwirt, um sich bei einer zünftigen Feier das Stück Holz von der ausführenden Baufirma WIEHAG auslösen zu lassen. Mit dabei natürlich auch Bürgermeister Ing. Hans Scharf. (2.v.re.) Im Vordergrund Sepp Bruckbauer. Mit angepackt haben auch Anneliese Jakob, Hans Strasser, Franz Seeburger und Sepp Köhl. (Hintere Reihe)

Ein schöner Brauch, der in Moosbach selbstverständlich gebührend gefeiert wird. Bilder davon sehen Sie hier!

Bekannte Moosbacher Gesichter: Obleute und Vereinsmitglieder stießen auf den Baufortschritt an. Von links: Marianne Karer, Sepp Mertelseder, Sepp Wührer, Gottfried Eiblmeier, Sepp Köhl, Anneliese Jakob, Bürgermeister Hans Scharf, Sepp Bruckbauer, Hans Strasser, Franz Seeburger und Karl Jakob.
Immer mehr Damen und Herren gesellten sich beim Riederwirt zu der lustigen Runde. Auch Vereins-Obmann Gottfried Eiblmeier (ganz links) durfte hierbei nicht fehlen. Seinem unermüdlichen Engagement in dieser Angelegenheit, darf man an dieser Stelle auch mal danken.
Er hat sich erfolgreich für den Erhalt des Gewölbekellers unter dem Neubau eingesetzt. Darüber wird dann zu einem späteren Zeitpunkt auch noch ausführich berichtet.
Mit dabei auch der auf diesem Bild freundlich lachende Amtsleiter DI Hans Spitzlinger 4.v.li.) und Vizebgm. Gerhard Schießl (Bildmitte).
Dann ging es weiter zum Kirchenwirt in Moosbach, wo Bauleiter Florian Daxecker (stehend) von der Firma WIEHAG, ein lustiges Zimmermannsgedicht vortrug, das mit schallendem Applaus gutiert wurde..
Bürgermeister Ing. Hans Scharf lobte in seiner Ansprache die professionelle Durchführung und die exakte Einhaltung des Zeitplanes. Aber auch für die traditionelle "Bierspende" des Bauunternehmens, bedankte sich der Bauherr.
Wer gut arbeiten kann, soll sich auch was gönnen. Hier einige der WIEHAG- Maurer und Zimmerleute samt ihrem Polier bei einem verdienten Bier.

In netter Runde feierten die Moosbacher den Baufortschritt. Mit dabei natürlich noch immer das Giebelholz mit Bäumchen, das kurzerhand zum Tresen umfunktioniert wurde und als "Bierabstellplatz" eine weitere Verwendung fand. Zumindest an diesem Tag. Mittlerweile sollte es aber an seinem geplanten Platz am Dachstuhl des neuen Hofmarksaales in Moosbach eingebunden worden sein.

 
So sieht es seit 4. Januar 2017 aus!
Mittlerweile ist der architektonisch modern ausgerichtete Hofmarksaal mit einer Lärchenholzschalung versehen worden.
Schritt für Schritt nimmt der Bau Gestalt an. Wichtigen Baumaßnahmen konnten noch vor Weihnachten erledigt werden. Auch der
Abgang zum erhaltenswürdigen Gewölbekeller nimmt schon Formen an.
Ein Blick von der Schule aus gewährt Einblick, wo der künftige Eingang sein wird!
24. und 25. Februar 2017: Der Gewölbekeller wird "ausgekoffert"
Speziell ihm ist es zu verdanken, dass der "Gewölbekeller" unter dem neuerbauten "Hofmarksaal" bestehen blieb. Wäre ewig schade gewesen, diesen noch sehr gut erhaltenen Raum abzutragen bzw. zuzuschütten. Dank dem unermüdlichen Drängen vom Obmann des Dorferneuerungsvereins "Moosbacher Zukunft"- Gottfried Eiblmeier, blieb er erhalten und wurde dieser Tage unter starker Mithilfe einiger Moosbacher, ausgekoffert. Dazu war es notwendig, mit Hilfe von Krampen und Schaufeln in mühsamer Kleinarbeit, Scheibtruhe für Scheibtruhe, den Kellerboden knapp 20 cm aufzubrechen, und den Schutt händisch herauszuholen. Ein provisorisch eingebauter Aufzug war hierbei die einzige Erleichterung bei dem kraftraubenden Abtransport des Aushubs. Wie sich das abgespielt hat, zeigen die nachfol-genden Bilder von "Dino" Kagerer! DANKE dafür!
Händisch aufladen und vom Keller ins Freie transportieren, wobei einige Höhenmeter, inklusive einer Sichttreppe, die nicht beschädigt werden darf, zu überwinden waren. Auch Sepp Köhl war dabei!
Immer tatkräftig an vorderster Reihe mit dabei: Moosbachs Bürgermeister Ing. Hans Scharf mit der Scheibtruhe. Am Aufzug Obmann Gottfried Eiblmeier.
So konnten insgesamt drei Kipper voll Schutt aus dem "Verlies" nach oben geschafft werden. Eine staubige Angelegenheit wies aussieht!
Einer der stets an vorderster Stelle mithelfenden Moosbacher: Hans Strasser, der immer bei den ersten Freiwilligen dabei ist!
Hier wird in einigen Monaten der Eingang in dieses schöne Kellergewölbe sein. Sie halfen kräftig mit! Gerald, Stefan, Mathias und Sepp.
Was hat denn hier der Obmann wieder inszeniert, worüber sich die Helfer so amüsierten? Auch bei dieser harten Arbeit war Spass mit dabei!
Im Bild links unser "Dino" Sepp Kagerer mit den anderen Akteuren. Dank gilt auch Gottfried´s Söhnen (3. und 5. von li.), die ebenfalls tatkräftig mithalfen!
Einige gut erhaltene Platten des jetzigen Bodens, werden in den künftigen Boden mit eingearbeitet. Mit Unterstützung eines Hoftraks wurde das mühsam herausgeholte Erdreich schlussendlich auf einen bereitgesteltlen Kipper transportiert.
Und plötzlich kam "Goldgräberstimmung auf, als Hans Strasser und Gottfried Eiblmeier ein geheimes Loch entdeckten. In gemeinsamer Mission wurde an dieser Stelle gebuddelt. Die Überreste einer Flasche kamen zum Vorschein. War das schon alles? Vielleicht hatten die beiden zu früh aufgegeben und haben so die Bergung eines versteckten Schatzes verhindert. Wer weiß, wer weiß!?
Und dann kam das, was in Moosbach immer kommt und auch gut ist so: Nach getaner Arbeit gibt es das wirklich hart verdiente Bier beim Wirt. Standesgemäß trank der Obmann die erste Maß an! Wie es mit dem Keller und dem gesamten Bau weitergeht, lesen Sie in wenigen Wochen wieder hier! Freuen Sie sich schon jetzt drauf, da kommen sicher wieder einige lustige Geschichten heraus!